Reiseapotheke für Backpacker

Wie sollte eine Reiseapotheke für den Urlaub aussehen? Wir geben Tipps für deinen nächsten Trip.

Von: Selma Uylas

Wer als Backpacker unterwegs ist, der hat nur Platz für das Nötigste. Bloß nicht den Rucksack zu voll packen. Trotzdem sollte man sich Gedanken über eine Reiseapotheke machen. Denn auch im Urlaub kann man krank werden oder sich verletzen. Je exotischer das Reiseziel ist, desto intensiver sollte die Vorbereitung sein: „Bei einer mehrwöchigen Rucksacktour durch Südostasien braucht man eine andere Reiseapotheke als bei einem kurzen Strandurlaub in Spanien“, sagt Mathias Arnold, Vizepräsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Sprachprobleme, keine Apotheke in der Nähe oder andere Medikamente als daheim: Eine Reiseapotheke mit den wichtigsten Arzneimitteln erspart im Urlaub viel Ärger. Sobald das Ziel feststeht, sollten Reisende sich von einem Reisemediziner beraten lassen. Dieser klärt anhand der geplanten Route über mögliche Risiken und Krankheiten im jeweiligen Land auf, berät hinsichtlich Impfungen und Prophylaxen und hilft beim Zusammenstellen der Reiseapotheke. Detaillierte Informationen gibt es zum Beispiel auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin.

Grundsätzlich sollten diese sechs Dinge aber in keiner Reiseapotheke fehlen:

1. Persönliche Medikamente

Das wichtigste ist natürlich, dass die Medikamente mitreisen, die auch zu Hause eingenommen werden müssen. Also zum Beispiel Insulin, Asthmaspray, Schilddrüsenmedikamente oder Mittel gegen Allergien. Und natürlich dürfen auch Verhütungsmittel wie zum Beispiel die Pille nicht fehlen.

2. Schmerzen und Fieber

Kopfschmerzen gehören tatsächlich zu den häufigsten Reisekrankheiten. Aber auch Zahnschmerzen oder Fieber schlagen auch gerne auf einer Reise zu. Deshalb gehören Medikamente gegen Schmerzen unbedingt in die Reiseapotheke. Aber Vorsicht: keine Aspirin-Präparate in den Tropen! Laut dem Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) kann der in Aspirin enthaltene Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) die Auswirkungen bestimmter tropischer Infektionskrankheiten verschlimmern.

3. Durchfall und Magenprobleme

Scharfes Essen, mangelnde Hygiene oder einfach nur die Hitze: Auf Reisen kann dir so manches auf den Magen schlagen. Vermeiden lässt sich Reisedurchfall, auch Montezumas Rache genannt, am besten, in dem man auf Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene achtet. Manchmal hilft aber das alles nichts. Für diese Fälle sollte man Mittel gegen Durchfall und Magenschmerzen dabei haben. Auch Kohletabletten und Elektrolyt-Pulver kann in solchen Situationen hilfreich sein.

4. Wunden und Blasen

Blasen, Hautabschürfungen und kleinere Schnittwunden können selbst behandelt werden. Deshalb gehören Desinfektionsspray, Verbandszeug sowie eine Wund- und Heilsalbe in die Reiseapotheke. Auch Blasenpflaster sollte man immer dabei haben. Die verschaffen wunden Füßen schnelle Linderung.

5. Erkältung und Atemwegserkrankungen

Klimaanlagen in Flugzeugen, Hotels, Autos und Co. versprechen zwar Abkühlung, können aber gleichzeitig auch Schuld an einer dicken Erkältung im Urlaub sein. Für den Notfall gehören deshalb Lutschpastillen gegen Halsschmerzen und Medikamente gegen Schnupfen wie Nasenspray in den Koffer.

6. Insektenschutz

Fiese kleine Insekten können den Urlaub ganz schön vermiesen. Die Stiche von Mücken, Sandfliegen und Co. jucken nämlich höllisch. Aber noch viel schlimmer: Infektionskrankheiten wie Malaria, das Zika-Virus, Dengue- oder Gelbfieber werden von Mücken übertragen. Von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird deshalb ein Moskitomittel mit dem Wirkstoff DEET empfohlen. Viele Backpacker schwören darauf, dass man seinen Insektenschutz am besten vor Ort kauft, weil die dortigen Mittel manchmal mehr Wirkung zeigen. Allerdings gilt auch dabei: Nicht immer stimmt die Qualität der ausländischen Mittel mit der der deutschen überein. Und wenn man doch mal gestochen wird, hilft auf jeden Fall ein den Juckreiz stillendes Gel oder Salbe gegen Insektenstiche.

Check-Liste vor dem Urlaub

  • Impfpass überprüfen
  • wenn Impfungen fehlen oder aufgefrischt werden müssen, rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren
  • Reisemediziner geben Tipps für die Reiseapotheke
  • Reiseapotheke rechzeitig packen
  • Hinweise zur Lagerung und Verfallsdatum checken
Jihan Yazidi

Danke,sehr inspirierend, weiter so !

Antworten

Kommentieren