Darum knacken wir mit den Fingern

Manche lieben es, andere hassen es. Wir haben einen Experten gefragt, ob Fingerknacken schädlich ist.

Von: Anne Wunsch

Stille in der Bahn. Man ahnt nichts Böses und plötzlich. . . knackt der Sitznachbar genüsslich nacheinander mit allen zehn Fingern. Knack, knack. Der Gruppe der Nicht-Knacker ist es ein Graus, die anderen entspannt der kleine Knall in den Gelenken. Für die Finger ist das Knacken jedoch keine Entspannung: „Man kann das Fingerknacken als schlechte Angewohnheit beschreiben, um Stress abzubauen und sich psychisch zu entlasten – wie das Kauen an Fingernägeln“, sagt Dr. Johannes Flechtenmacher, Präsident des Berufsverbandes für Orthopädie und Unfallchirurgie. „Aus medizinischer Sicht gibt es jedoch keine positive Wirkung.“

Wie entsteht das Geräusch?

Wie das Knackgeräusch genau entsteht, darüber rätselt die Wissenschaft schon lange und hat im Laufe der Zeit unterschiedliche Theorien hervorgebracht. Eine aktuelle Untersuchung stützt die These, dass Gasbläschen das Geräusch erzeugen. „Es wird vermutet, dass sich die Flüssigkeit im Gelenk, die so genannte Synovia-Flüssigkeit, ausdehnt. Dabei entsteht ein Gas“, erklärt der Experte. „Werden die Gelenkflächen nun auseinandergezogen, ziehen sich die Gasbläschen schnell in die Flüssigkeit zurück. Das hören wir als Knacken.“ Hat es einmal geknackt, gönnt sich der Körper automatisch eine Pause – es dauert eine Zeit, bis sich das Gas wieder bildet.

Schädliche Folgen durchs Knacken?

Doch viel interessanter für die Nicht-Wissenschaftler unter uns: Ist dieses Knacken nun schädlich? Schließlich warnt Dr. Google vor gesundheitlichen Folgen wie Rheuma oder Arthrose. Bezüglich dieser Krankheiten kann der Orthopäde Entwarnung geben – sie stehen in keinem Zusammenhang mit dem Fingerknacken. Trotzdem rät Dr. Johannes Flechtenmacher dazu, sich das Knacken abzugewöhnen, da die Gelenke belastet werden. Das gilt für die Gelenke in den Fingern – aber insbesondere auch für das Halsgelenk. Auch dort lösen einige Menschen absichtlich die Knackgeräusche aus: „Das Halsgelenk ist nicht so stabil, deshalb sollte man das Knacken sein lassen, um gesundheitliche Folgen zu vermeiden.“

Wie normal ist das Knacken?

Knacken ist übrigens nicht gleich knacken. Laut Studien sollen zwischen 25 und 45 Prozent aller Menschen ihre Gelenke absichtlich knacken lassen können. Die meisten kennen jedoch das Gefühl, dass es in der Hand, im Fuß oder am Knie einmal knacken muss, weil es sich verspannt anfühlt. Kein Grund zur Beunruhigung, sagt der Orthopäde: „Es kommt schon mal vor, dass sich Sehnen etwas verhaken. Am besten macht man vorsichtig eine leichte Bewegung. Wenn es dann leicht knackt, ist das Gefühl anschließend weg.“ Ebenso kann es beim Sport passieren, dass Sehnen über die Knochenabsätze springen – und es deshalb knackt.

Du willst mehr für deine Gesundheit tun? Die VIACTIV Krankenkasse unterstützt dich auf unterschiedliche Weise. Mehr Infos hier!

Das könnte dich auch interessieren:
Darum kann der Darm depressiv machen
Hausmittel auf dem Prüfstand
30 Tage ohne Alkohol - Der Test

Kommentieren