Pille absetzen? Darauf muss ich achten!

Bye-bye Pille, so funktioniert das Absetzen: Wir liefern fünf Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von: Julia Fahl

Fünf Millionen deutsche Frauen verhüten mit der Antibabypille. Die meisten von ihnen haben eines gemeinsam: Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem sie die Pille wieder absetzen möchten. Sei es wegen eines Kinderwunsches, weil sie keine Hormone mehr nehmen möchten, oder wegen starker Nebenwirkungen. Für viele Frauen ist das der Beginn diffuser Körpersymptome, die Angst machen können: unregelmäßige Zyklen, ausbleibende Periode, Hautunreinheiten und Haarausfall sind nur einige davon.

Isabel Morelli ist ausgebildete Ernährungs- und Gesundheitsberaterin sowie Gründerin des Blogs Generation-Pille.com. In ihren Büchern „ByeBye Pille“ und „Kleine Pille, große Folgen“ liefert sie wichtiges Pillen-Know-how. Außerdem erklärt sie, wie Frauen beim Absetzen am besten vorgehen. Dazu gehört auch, sich schon vorher über den richtigen Zeitpunkt im Klaren zu sein und zu wissen, wie genau die Pille am besten abgesetzt wird. Sie gibt in „ByeBye Pille“ Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Sollte ich das Absetzen der Pille mit meinem Frauenarzt besprechen?
Wenn du keine hormonellen Vorerkrankungen hast, die mittels der Pille behandelt wurden (wie zum Beispiel PCOS oder Endometriose), musst du es nicht mit deinem Gynäkologen besprechen.

Sollte ich den Pillen-Blister vor dem Absetzen beenden?
Das ist dir überlassen. Du musst ihn nicht zu Ende nehmen, aber du solltest, wenn du dich damit wohler fühlst. Grundsätzlich ist es aber so, dass der „Zyklus“, den die Pille vortäuscht, eigentlich gar keiner ist. Die Blutung, die in der Pillenpause auftritt, ist auch keine Periode, sondern eine Abbruchblutung. Daher ist es nicht entscheidend, wann du die Pille absetzt. Nur achte bitte darauf, dass du mindestens fünf Tage vor dem Absetzen keinen ungeschützten Geschlechtsverkehr hattest.

Kann ich die Pille ausschleichen?
Nein! Denn das bringt deine Eierstöcke noch mehr durcheinander als sie es schon sind. Es gibt nur wenige Medikamente, die zum Ein- und Ausschleichen konzipiert sind, zum Beispiel Schilddrüsenhormone oder Antidepressiva. Diese werden speziell für diesen Zweck entwickelt, sodass sie unbedenklich teilbar sind und dabei in jedem geteilten Stück die gleiche Menge an Wirkstoff vorweisen. Die Pille gehört nicht dazu!

Wie lange bleiben die Hormone im Körper?
Den größten Teil der synthetischen Hormone der Pille scheidet der Körper nach circa drei Monaten aus. Ein kleiner Teil kann aber durchaus mehrere Monate oder sogar Jahre im Körper bleiben.

Wie lange sollte ich den Körper in der Zeit nach dem Absetzen unterstützen?
Jede Frau und jeder Körper reagieren auf das Absetzen anders. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle, zum Beispiel der gesundheitliche Zustand vor Beginn der Einnahme, wie gut der Körper entgiften kann oder das Alter bei der ersten Pilleneinnahme. Bei manchen Frauen regeneriert sich der Körper innerhalb weniger Wochen, bei anderen dauert es mehr als ein Jahr. Je besser der Körper unterstützt wird, umso schneller erholt er sich. Unmittelbar nach dem Absetzen solltest du deinen Körper mindestens in den ersten drei Monaten unterstützen. Das ist die Zeit, in der in deinem Körper das meiste passiert. Hast du die Pille schon vor einiger Zeit abgesetzt und möchtest jetzt nachhelfen, solltest du die Unterstützung so lange fortsetzen, bis du selbst merkst, dass deine Beschwerden allmählich verschwinden.

Kommentieren